Wer wir sindÜber Uns

 

Spielen in der Stadt e.V. ist ein gemeinnütziger und nach §75 KJHG anerkannter Träger der freien Jugendhilfe, der im Auftrag der Landeshauptstadt München spiel- und kulturpädagogische sowie künstlerische Projekte für Kinder, Jugendliche und Familien veranstaltet. Der Verein führt jährlich an über 250 Tagen und 50 Orten in und um München Projekte und Veranstaltungen durch und erreicht damit pro Jahr ca. 30.000 aktiv an den Projekten teilnehmende Kinder und Jugendliche

Spielen in der Stadt betreibt acht verschiedene Spielmobile, die in ganz München kostenlose Mitmachaktionen für Kinder und Jugendliche anbieten und veranstaltet größere Spielräume (z.B. Power of play, Zirkuslust, Kinder Zirkus Attraktionen). Spielen in der Stadt ist Mitveranstaltedes stadtweiten Festivals Kinder-Kultur-Sommer München (www.kiks-muenchen.de) mit 270 Einzelveranstaltungen und 126 Partnerinstitutionen und führt jährlich das Tanz- und Theaterfestival Rampenlichter durch, welches Tanz- und Theaterproduktionen mit Kindern und Jugendlichen aus Deutschland und Europa präsentiert (www.rampenlichter.com). 

Als gemeinnütziger Verein treten wir für das Recht der Kinder auf Spiel und Teilhabe am kulturellen Leben ein. Die öffentlichen Spielaktionen sind kostenlos für alle Kinder und Familien dieser Stadt und tragen damit zur besonderen Qualität einer familienfreundlichen Stadt wie Münchens bei. Spielen in der Stadt verfolgt das Ziel, Kindern Spielräume, Spielmöglichkeiten sowie freie Teilnahme am kulturellen und künstlerischen Leben (Artikel 31 der UN-Kinderrechtskonvention) zu eröffnen. Mit den Sommerspielen, die an vielen Orten Münchens stattfinden und sich an alle Kinder und Jugendlichen richten, gelingt dies auf besondere Weise. 

Der Verein engagiert sich seit acht Jahren im gebundenen Ganztag und arbeitet hier langfristig mit gebundenen Förder-, Grund-, Mittel- und Realschulen an tragfähigen Modellen für eine nachhaltige Ganztagsbildung. Aktuell führt Spielen in der Stadt in diesem Bereich das aus Mitteln des BMFSFJ geförderte Modellprojekt CultureClouds (www.cultureclouds.net) durch. Gemeinsam mit der Stiftung Gesellschaft macht Schule initiierte Spielen in der Stadt 2010 das Netzwerk Gebundener Ganztag in München (www.netzwerk-ganztagsbildung.de), welches 100 Ganztagsschulen und 40 außerschulische Bildungseinrichtungen miteinander vernetzt. 

Gemeinsam mit der Hochschule München und verschiedenen Universitäten führt Spielen in der Stadt regelmäßig eigene Studien und Evaluationen zur Wirkung Kultureller Bildung durch (z. B. Praxisforschungsprojekt Leben lernen: www.lebenlernen.org; zuletzt die Veranstaltungsevaluation des Kinder-Kultur-Sommers), deren Ergebnisse in Publikationen und Fachveranstaltungen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. 2010 war der Verein Mitbegründer des bundesweiten Netzwerks Forschung in der Kulturellen Bildung (www.forschung-kulturelle-bildung.de). 

Spielen in der Stadt arbeitet mit fünf hauptamtlichen Mitarbeitern und einem Stamm von 80 frei- schaffenden Spiel-, Kultur- und Sozialpädagogen sowie Künstlern. Der Verein wird finanziert aus Mitteln der Landeshauptstadt München/Sozialreferat/Kulturreferat, Spenden und projektbezogen Drittmitteln (Sponsoren, Stiftungen) sowie selbst erwirtschafteten Einnahmen durch Veranstaltung von Kinderprogrammen für verschiedenste Auftraggeber.