Rampenlichter

Das Tanz- und Theaterfestival von Kindern und Jugendlichen 

RZ17001 RL Postkarte aufwuehlend

 

Fr, 7.– Do, 13. Juli 2017

Theater schwere reiter, Dachauer Straße 114 (Kreativquartier)

 

2017 präsentiert das Festival Rampenlichter zum zehnten Mal Tanz- und Theaterproduktionen mit und von Kindern und Jugendlichen, die in unterschiedlichsten Projektkontexten entstehen. Das Besondere an Rampenlichter ist, dass es Kinder und Jugendliche aus allen sozialen und kulturellen Lebenslagen im Alter von 6 – 27 Jahren als Kunstschaffende in einem gemeinsamen künstlerischen Schaffensort integriert und sich alle Aufführungen an Zuschauer aller Altersgruppen richten. Es befördert somit auf integrative Weise künstlerisches Schaffen und kulturelle Teilhabe von Kindern und Jugendlichen.

Weitere Informationen zu Rampenlichter gibt es unter www.rampenlichter.com

Im Zentrum von Rampenlichter stehen die verschiedenen Tanz- und Theaterproduktionen von Kindern und Jugendlichen, die in insgesamt 26 öffentlichen Abendvorstellungen und Schulklassenaufführungen präsentiert werden. Alle bei Rampenlichter auftretenden Gruppen nehmen mindestens vier Tage am Festival teil.

Die jungen Künstler_innen proben auf der professionellen Bühne des Theater schwere reiter, präsentieren ihre Stücke und besuchen Vorstellungen anderer Gruppen. Sie nehmen an Workshops teil und vermitteln ihre eigenen Tanz- und Theateransätze selbst in Workshops für andere Gruppen und Schulklassen. Sie beteiligen sich an Publikumsgesprächen und treten sowohl in eigens dafür organisierten Foren als auch informell im Rahmen von Festen mit Kindern und Jugendlichen aus anderen Städten und Ländern in intensiven Austausch.

In den 24 inklusiven Tanz- und Theaterworkshops, die von erfahrenen (teilweise international tätigen) Kulturpädagog_innen und Künstler_innen geleitet werden, haben ca. 600 Kinder und Jugendliche aller Altersstufen und Schularten, Kinder und Jugendliche mit körperlichem oder geistigem Handicap sowie Flüchtlinge die Möglichkeit, gemeinsam künstlerisch aktiv zu werden und die wertvolle Erfahrung zu machen, wie bereichernd die Unterschiedlichkeit von Menschen in einem künstlerischen Prozess sein kann.

In Form von großen Tanz- und Theaterfesten nach den Vorstellungen entsteht ein Raum für informellen Austausch und Begegnung zwischen internationalen Gruppen.

Im Rahmen von ArtExchange tauschen sich Künstler_innen, Kulturpädagog_innen und junge Künstler_innen mit interessierten Festivalbesuchern über die künstlerische Arbeit aus und gehen gemeinsam der Frage, was unter einer eigenen Ästhetik von Kindern und Jugendlichen verstandenen werden kann.

In dem Rampenlichter die Projektbereiche Bühnenpräsentation, Workshops, Praktika, Austauschforen und Kunst-Spielraum miteinander verknüpfen, entsteht ein ganz neuer Bildungsraum, in dem Ungeplantes und Neues entstehen kann.